TORWEGGE Fördertechnik Katalog

www.torwegge.de 76 Direkte Abbremsung Indirekte Abbremsung Bremsrollen zulässiges Palettengewicht kg Abbremsung TBR 300 Ident-Nr.: 0024654 300 direkt, indirekt TBR 500 Ident-Nr.: 0024655 500 direkt, indirekt TBR 800 Ident-Nr.: 0024657 800 direkt, indirekt TBR 1.000 Ident-Nr.: 0030268 1.000 direkt, indirekt TBR 1200 Ident-Nr.: 0024653 1.200 direkt, indirekt Bremsrollen // bis 1.200 kg Beschreibung Um die Geschwindigkeit eines Fördergutes auf einer Schwerkraft-Rollenbahn konstant zu halten, werden in regelmäßigen Abständen Bremsrollen eingebaut. Dies kann direkt oder indirekt erfolgen. Die Auswahl und Anordnung des für Ihre Anwendung passenden Bremsrollentyps hängt von mehreren Faktoren ab. Innerhalb dieser Rolle ist ein Planetengetriebe verbaut, das je nach Drehzahl die Fliehkraftbrems- backen an die Innenseite der Bremsrolle drückt. Es hat sich bewährt, grundsätzlich eine Bremsrolle pro Ladungsträger zu verbauen, so dass eine gleich- bleibende Ablaufgeschwindigkeit erreicht wird. Bei korrekter Anordnung der Bremsrollen beträgt die Ablaufgeschwindigkeit 0,2–0,25 m/s. Die Ablauf- geschwindigkeit sollte 0,3 m/s nicht überschreiten. Wir empfehlen, den optimalen Abstand der Brems- rollen zueinander, dem Einsatzfall entsprechend, in der Praxis durch Ablaufversuche, zu ermitteln. Bei der indirekten Abbremsung erfolgt der Kontakt zum Fördergut über zwei Tragrollen. Vier Federn erzeugen hierbei den optimalen Anpressdruck der Bremsrolle, welche zusätzlich mit zwei Hakenschru- ben gesichert wird. Die indirekte Abbremsung ist in den meisten Fällen die bessereWahl. Bei der direkten Abbremsung besteht direkter Kontakt zwischen Bremsrolle und Fördergut. Hierbei wird diese ca. 2 mm über Niveau federnd aufgehangen.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjA4MzU=